Blog

Die weiblichen Energien der Dunkelheit und die Crone

Ebenfalls in: en hr fr it de pt-br pt-pt es

Darkness and the Crone
Print Friendly, PDF & Email

Manchmal finden wir die weiblichen Energien der Dunkelheit ein bisschen verwirrend, weil es einen Unterschied gibt zwischen den „dynamischen“ und den „rezeptiven“ Energien der Dunkelheit, die wir in unseren Menstruationszyklen und während unseres Lebens verkörpern. Wir können feststellen, dass der zunehmende Rückzug und die wachsende innere Dunkelheit der Prämenstruellen oder „Zauberinnen“-Phase unseres Zyklus sich von den ruhigen, verborgenen Energien des Schwarzmondes und der Menstruations-, beziehungwseise „Crone“-Phase unterscheiden. Wir können ebenso feststellen, dass im Mondzyklus die zunehmende Dunkelheit der abnehmenden Sichel sich von den zurückgezogenen und ruhigen, verborgenen Energien des Schwarzmondes unterscheidet.

Wir können außerdem diese unterschiedlichen Formen der weiblichen Dunkelheit in unseren Lebensstadien erfahren, wenn wir älter werden und von einer Zyklischen Frau in den Bereich der Post-Menopause (Post-„Sophia“) übergehen.

Es gibt nicht nur eine Form der Dunkelheit, sondern es sind zwei – genauso, wie es auch zwei Stadien des Lichts gibt:

  1. Ein Stadium der Verwandlung – der Zunahme beziehungsweise Abnahme.
  2. Ein Stadium der Vollkommenheit und Ruhe.

Auf unserer Reise durch die Prämenstruelle Phase tanzen wir einen Weg der Verwandlung von den Energien der vollkommenen Helligkeit des Eisprungs zu den Energien der vollkommenen Dunkelheit der Menstruation. Unsere physischen, mentalen und emotionalen Energien nehmen mit dem Licht ab, aber unsere Intuition, spirituelle Bewusstheit, persönliche Magie und unsere kreativen Energien nehmen zu mit der Dunkelheit.

Aber dieser Weg in die Dunkelheit ist nicht eben – wir erfahren Höhen und Tiefen an Energie. Die Höhen ermächtigen uns, die Intuition und Magie, die in unserem Unterbewusstsein verborgen sind, in unser tägliches Leben einzubringen und uns und die Welt zu verändern. Der Archetyp der Zauberin, der zunehmenden Dunkelheit, möchte wild und frei sein! Sie möchte herausfinden und ausdrücken, wer sie wirklich ist, und die Energien, die sie fühlt. Sie ist die dynamische Tänzerin, die zwischen Licht und Dunkelheit und der inneren und der äußeren Welt herumwirbelt.

Aber nach und nach nimmt die Dunkelheit zu, so dass sie stärker wird als das Licht der äußeren Welt, und unsere innere, spirituelle Welt wird wichtiger. Die Tänzerin hält inne während unserer Menstruellen Phase, und sie wird zur Crone – rezeptive Dunkelheit. Das Licht ist vergangen, und jetzt ist sie vollkommen in ihrer Dunkelheit. Sie ist ruhig, sie wird zu nichts und sie lässt nichts zurück. Sie ist in sich vollkommen, und in dieser Vollständigkeit nimmt sie die Welt an wie sie ist. Sie vergibt und vergisst, denn da ist kein Ego, keine Motivation, kein Antrieb oder Bedürfnis nach Veränderung – nur das stille Einssein der Seele des Universums. Jeden Monat ist dies unser Weg, das Fließen von dynamischer Dunkelheit zu rezeptiver Dunkelheit.

Wir bilden diesen Weg von dynamischer zu rezeptiver Dunkelheit auch in den Stadien unseres Lebens ab. In unseren 40ern, wenn unser Körper beginnt, sich zu verändern, gehen wir die ersten Schritte auf dem Weg der Zauberin. Anfangs sind wir größtenteils leichte Energie und fokussieren die äußere Welt, aber während wir unsere innere Welt bereisen – die spirituelle Welt – beginnt die Dunkelheit zu wachsen. Unser letztes Blut (unsere „Sophia“) markiert die Hälfte unseres Weges zwischen Licht und Dunkelheit, und danach führt unser Weg in die zunehmende Dunkelheit und aus dem Licht heraus.

Es gibt kein festes Alter für den Eintritt in das Lebensstadium der rezeptiven Dunkelheit – das Stadium der Crone – da unsere Lebenserfahrung, unsere körperliche Gesundheit und unsere Versuche, den Fluss des Lebenszyklus aufzuhalten, Einfluss darauf haben können. Aber letzten Endes hört der Kampf auf, der Antrieb hört auf, und wir sehen nicht die äußere, sondern die innere Welt.

Die Crone ist die Alte, die am Feuer sitzt, die kein Interesse an der äußeren Welt hat, die – wie unser jüngeres Selbst während der Menstruation – eine kleine äußere, aber eine unendliche innere Welt hat. Die Crone ist die Seele des Universums, ihr Körper mag alt und gebeugt sein, aber das Licht der Seele scheint hell durch sie hindurch.

Wir sind erst dann eine Crone, wenn wir rezeptive Dunkelheit sind.

Meine Mutter ist 91 Jahre alt – sie ist eine Crone.

 

Um die Stimme der Crone zu hören, kannst du die Botschaften der Crone in „Spiritual Messages for Women“  lesen oder ihre Energien in den Büchern „Roter Mond“ und „Erweckung der Weiblichen Energie“ erkunden.

Bookshop

Ebenfalls in: en hr fr it de pt-br pt-pt es